10 Bilder aus dem Estadio Vicente Calderón

5. Spieltag: Atlético Madrid – FK Astana 4:0 (2:0)
21. Oktober 2015.
Champions League, Spanien.
Estadio Vicente Calderón, Madrid.
48.000 Zuschauer.

Nachdem wir am Nachmittag eine Stadionbesichtigung im Estadio Santiago Bernabeu unternommen und die schamlose Selbstbeweihräucherung des großen Real Madrid über uns ergehen lassen haben (angesichts der Erfolgsgeschichte dieses Vereins sicher nicht unberechtigt, als Mecklenburger und Hansafan liegt mir diese Form der Selbstdarstellung allerdings eher fern), stand am Abend der andere große Madrider Verein auf der Agenda: Atlético in seinem Champions League-Spiel gegen Astana.

Bereits auf dem Weg von der Metro zum Estadio Vicente Calderón ist mir dieser Verein hundertmal sympathischer als sein großer Stadtrivale. Die Straßen sind voller Menschen. Schals, Bier, Fahnen, der Geruch nach Gras, fröhliches Beisammensein, Lachen, Schnacken, Menschen treffen. Keine Goldkettchen, keine Ray Ban-Sonnenbrillen, keine High Heels, keine Modepüppchen, kein Champagner, keine weißen Polo-Hemden, keine Selfie-Sticks. Sondern ganz normale Leute, die zum Teil gerade von der Arbeit kommen und ihren Verein sehen wollen. Das ist Fußball.

Das Estadio Vicente Calderón passt wie kein zweites zu seinem Publikum. 1961 erbaut und 1982 zuletzt renoviert, ist es zwar schon etwas in die Jahre gekommen. Aber trotz der abblätternden Farbe und des bröckelnden Putzes wirkt es sehr gemütlich und einladend. Ich habe mich gleich wohl gefühlt.

Leider wird Atlético voraussichtlich 2017 in das Estadio La Peineta, eines dieser neuen Stadien mit Schnickschnack wie einem Dach, umziehen. Ich kann nur jedem empfehlen, noch mal ein Spiel im Calderón zu besuchen, denn es ist definitiv eins der schönsten Stadien Europas.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.