Here we go again…

Nur noch dreimal schlafen und dann geht es für uns endlich mal wieder auf eine längere Reise Richtung Südosten. Neben dem Weg ist in diesem Jahr der Südkaukasus das Ziel – namentlich Georgien und Armenien. Und vielleicht noch Aserbaidschan, wenn die Zeit reicht.

Nach intensiver Vorbereitung verfügen wir bisher über:

  • eine Zugfahrt nach Budapest
  • eine Fähre von Odessa (Ukraine) nach Batumi (Georgien)
  • ein Visum für Aserbaidschan
  • einen Reiseführer für den Südkaukasus

Der Rest ergibt sich dann vor Ort.

Am Freitagabend geht der Nachtzug nach Wien, wo wir am nächsten Morgen in Richtung Budapest umsteigen. Am Keleti Palyaudvar, einem meiner Lieblingsbahnhöfe in Europa (Falls ihr das jetzt nerdig findet, fahrt mal hin da. Der Bahnhof ist der Hammer.), besorgen wir uns eine Fahrkarte nach Odessa, wohl mit einigen Umstiegen und über Moldawien.

Spätestens nächsten Mittwoch müssen wir dort angekommen sein, denn dann geht die Fähre nach Batumi in Georgien, wo wir am Freitag, also eine Woche nach Abfahrt, ankommen (wollen).

Der Plan (ungefähr)

Für die Zeit in Georgien und Armenien haben wir noch keinen festen Plan. Dort werden wir mal sehen, was sich ergibt. In beiden Ländern gibt es jedenfalls so viel zu entdecken, dass die Zeit knapp werden könnte.

Ein paar Ideen für Georgien

Je nachdem, wie sich Lust, Laune und die Internetsituation gestalten, gibt es von unterwegs bestimmt ein paar Eindrücke auf Facebook. Bis dahin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.