Tag 7: Wieder Null zu Null?

14. Oktober 2011. 11:50 Uhr. Im Zug München Hbf – Hamburg-Altona.

Mit etwa 75 Minuten Verspätung haben wir gerade Würzburg verlassen. Weichenstörung allez! Der Zugbegleiter ist vorhin schon mit einem Stapel Fahrgastrechte-Formulare durch den Zug gelaufen und hat jedem eins in die Hand gedrückt. Jetzt hoffen wir natürlich, dass keine weitere Verspätung dazu kommt. Planmäßig sollten wir gegen 14:00 Uhr in Hamburg sein, jetzt wird es wohl nach 15:00 Uhr. Eigentlich ja kein Problem, aber da um 18:00 Uhr Anpfiff in Rostock ist und wir unsere Eintrittskarten Zuhause vergessen haben, könnte es schon ein bisschen eng werden.

Noch ein paar abschließende Eindrücke aus Florenz:

Einfahrt verboten

Einfahrt verboten

  • Denis findet die Stadt wunderschön und viel gemütlicher als Pisa. Ich finde sie vor allem größer und lauter, aber nichtsdestotrotz auch wunderschön.
  • Die Florentiner machen lustige Sachen aus ihren Verkehrsschildern, indem sie sie mit Aufklebern verschönern.
  • Fast überall riecht es hier nach Leder, was daran liegt, dass man an fast jeder Ecke Lederwaren kaufen kann. Von billigen Gürteln und Taschen von fliegenden Händlern bis hin zu echten Designer-Handschuhen ist alles dabei.
  • Man fragt sich, wer hier überhaupt Auto fährt, bei den ganzen Rollern und Vespas auf den Straßen.
  • Es gibt hier sehr kleine Busse. Diese sind nicht mal halb so lang wie normale Linienbusse, nicht ganz so hoch und ziemlich alt. Eigentlich sehen sie aus als wären es große Busse, die eingelaufen sind.
  • An Fußgängerampeln auf grün zu warten ist ebenso unsinnig, wie am Zebrastreifen darauf zu warten, dass ein Auto anhält. In beiden Fällen geht man einfach und hofft das Beste.

[Obwohl wir relativ spät in Hamburg waren, konnten wir noch unsere Eintrittskarten von Zuhause holen und waren auch relativ pünktlich im Stadion. Denis hat den Anpfiff gesehen, ich nicht ganz, weil wir an der Süd noch ein bisschen länger anstehen mussten.

Unsere Befürchtung, dass der Urlaub genauso enden würde wie er angefangen hat – mit 0:0 – erfüllte sich zum Glück nicht und so konnten wir den ersten Sieg der Saison feiern. Es gibt in der 2. Liga zwar keine Fanimpressionen mehr (Vielen Dank, liebe DFL!), aber hier gibt es trotzdem ein paar Eindrücke.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.